Zum Hauptinhalt springen

Schneller zurück ins Leben mit einer Reha der Deutschen Rentenversicherung

Interview mit Rüdiger Herrmann, alternierender Vorsitzender der Vertreterversammlung der DRV Bund

Noch immer infizieren sich Menschen mit dem heimtückischen Coronavirus. Einige müssen deswegen ins Krankenhaus und im schlimmsten Fall sogar künstlich beatmet werden, andere haben nur milde Verläufe und können sich auf der Couch auskurieren. Eine Gemeinsamkeit gibt’s aber: Viele Menschen kämpfen oft Wochen oder Monate später noch mit Langzeitfolgen. Welche das sind und wie Sie mit der richtigen Reha schneller zurück ins Leben kommen, verrät Ihnen Rüdiger Herrmann, der alternierende Vorsitzende der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund.

Herr Herrmann, Mediziner sprechen bei Langzeitfolgen nach einer Corona-Infektion vom „Post-Covid-Syndrom": Wann äußern sich die Beschwerden und wie viele Menschen sind mittlerweile infiziert?

Die Beschwerden können direkt nach einem schweren Verlauf einsetzen oder auch erst viel später nach einer leichten bis mittelschweren Erkrankung. Bei rund 3,7 Millionen Infizierten seit Beginn der Pandemie in Deutschland sind das nicht wenige Betroffene.

Welche Probleme haben die Betroffenen im Alltags- und Berufsleben?

Die Folgen einer COVID-19-Erkrankung sind vielfältig. Atemwege können genauso betroffen sein, wie das Herz-Kreislauf-System oder der Muskelapparat, das Nervensystem und auch der Stoffwechsel. Patienten klagen zum Beispiel über anhaltende Müdigkeit und Erschöpfung, Herzprobleme, Konzentrations-schwäche sowie Luft-Not, aber auch Depressionen und Ängste kommen vor. Da fällt dann das Aufstehen oder das Treppensteigen superschwer oder man kann sich am Arbeitsplatz nicht mehr ausreichend konzentrieren.

Wie kann die Deutsche Rentenversicherung diesen Menschen helfen?

Wir bieten von der Deutschen Rentenversicherung Anschlussheilbehandlungen direkt nach einer akuten Krankenhausbehandlung und medizinische Reha-Leistungen an. Patienten, die direkt aus dem Krankenhaus kommen, können zum Beispiel das richtige Atmen verlernt haben und durch das lange Liegen fehlt ihnen Muskelkraft. Liegt die Erkrankung schon länger zurück, stehen oft Kurzatmigkeit und chronische Erschöpfung im Vordergrund. Der Vielzahl von Krankheitsbildern begegnen wir mit interdisziplinären Therapieangeboten.

Welche sind das konkret?

Im Zentrum stehen dabei Atemtherapien kombiniert mit Ausdauer-, Bewegungs- und Krafttraining, Kreativ- und Ergotherapie, Psychotherapie sowie Gedächtnistraining. Der Behandlungsplan wird hierbei auf das individuelle Krankheitsbild des Rehabilitanden zugeschnitten. Dank unserer Hygienekonzepte ist ein Aufenthalt in den Reha-Kliniken auch in dieser Zeit sicher.

Wie erfolgreich sind Ihre Reha-Programme?

Also die COVID-19-Erkrankten werden mit einer Kombination bewährter Angebote behandelt. Wir beobachten die Wirksamkeit der Behandlung auch wissenschaftlich. Schon jetzt lässt sich sagen: Die Beschwerden bessern sich auf jeden Fall während der Reha deutlich. Die Patienten fühlen sich fitter, lernen wieder tief durchzuatmen und mit den psychischen Belastungen der Erkrankung umzugehen. Viele von ihnen können auch erstmals seit Monaten wieder an einen normalen Alltag denken.

Wer kann bei Ihnen so eine Reha beantragen und wie macht man das am besten?

Also wie Sie eine Rehabilitation beantragen können, erfahren Sie auf unserer Internetseite der Deutschen Rentenversicherung. Helfen kann Ihnen auch Ihre Ärztin oder Ihr Arzt. Sprechen Sie das Thema einfach bei Ihrem nächsten Termin an. Eines möchte ich noch sagen: Bitte warten Sie mit dem Antrag nicht zu lange. Lassen Sie sich helfen, wenn Sie sich nach einer überstandenen COVID-19-Erkrankung im Alltag massiv eingeschränkt fühlen oder wochenlang arbeitsunfähig sind.

Rüdiger Herrmann von der Deutschen Rentenversicherung über das Reha-Angebot im Falle eines Post-Covid-Syndroms. Vielen Dank für das Gespräch!

Vielen Dank auch Ihnen!

 

Mehr Infos zum Post-Covid-Syndrom und zum Reha-Angebot finden Sie auf der Webseite der DRV Bund unter: www.deutsche-rentenversicherung.de/reha-nach-Corona oder beim Team des Service-Telefons unter der kostenlosen Nummer 0800 1000 4800.