Skip to main content

TK-Gesundheitsreport zeigt Handlungsbedarf auf

04.07.2018

Um bis zum offiziellen Renteneintrittsalter arbeiten zu können, müssen Berufstätige lange gesund und fit sein. Der aktuelle Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse zeigt jedoch, dass es hier großen Handlungsbedarf gibt: Mehr als jeder zweite Erwerbstätige scheidet vor dem offiziellen Renteneintrittsalter aus dem Arbeitsleben aus, davon jeder Siebte aufgrund von Berufsunfähigkeit, Erwerbsunfähigkeit oder Schwerbehinderung. Ebenso zeigt der Report, dass ältere Berufstätige im Vergleich zum Durchschnitt drei Mal so viele Medikamente brauchen.

Am 4. Juli 2018 stellte die TK die Ergebnisse des Reports bei einer Pressekonferenz vor.

TK-Gesundheitsreport 2018

Gerard Wolny, Versichertenvertreter im TK-Verwaltungsrat sieht Handlungsbedarf:

"Die Ergebnisse des TK-Gesundheitsreports zeigen, dass eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung in jeder Phase des Arbeitslebens wichtig ist. Wir als Selbstverwalter setzen uns deshalb für eine kontinuierliche Versorgung und sinnvolle Präventionsmaßnahmen im Sinne aller Beitragszahler ein."

Für den TK-Gesundheitsreport 2018 wertete die TK die Krankschreibungen und Arzneimittelverordnungen der rund fünf Millionen bei der TK versicherten Erwerbspersonen aus.